Die Laugendusche

Feriz Laugerei 1
Laugerei 2 jpg
DSCN6299

Oftmals ist es kaum möglich, die aufgemalten bzw. maserierten Edelholzimitationen auf Tannenmöbeln zu retten. Andererseits verleihen rohe Tannenmöbeln im heutigen Wohnbereich den modernen Einrichtungen den Kontrast.

Um die Möbel möglichst schonend von den alten, meist dicken, und beschädigten Anstrichen zu befreien, ist es wichtig, die Farbarten der entsprechenden Schichten zu kennen. Dem Aufbau und der Art der Anstriche sowie der Holzart entsprechend, kommen sehr unterschiedliche Verfahren, oft in Kombination zur Anwendung. Niemals werden bei uns Möbel im Laugebad, sondern nur mit sehr heisser und schwacher Laugendusche ohne aufquellende Einweichzeit behandelt. Nicht nur die alten, verleimten Holzverbindungen danken dafür in allen künftigen Jahren, sondern auch der Aufwand zur Weiterrestaurierung.

Sogleich nach dem Laugevorgang werden die Gegenstände neutralisiert und in der grossen Trocknungskammer erst schnell, dann langsamer werdend, getrocknet.

Um ein Verziehen der Teile möglichst zu verhindern, werden beispielsweise Möbel montiert oder sorgfältig, verwindungsfrei gestapelt.

 

Bei alten Möbeln ist es wichtig, daß Verleimungen möglichst wenig befeuchtet werden. Auch die gefürchteten schwarzen Ränder bei Füllungen, hervorgerufen durch das Wachsen des Holzes im Feuchtzustand, welche erst nach vollständiger Durchtrocknung wieder zum Vorschein kommen, können mit dieser Methode weitgehend verhindert oder mindestens reduziert werden. Einige Hölzer oder Anstricharten können nicht abgelaugt werden.